Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Thomas Rabenschlag

Alles wird anders

Ein Liederabend mit Thomas Rabenschlag und Texten von Robert Gernhardt.

Thomas Rabenschlag

Alles wird anders

 

Mit der Lupe des Kritikers nimmt Robert Gernhardt, multifunktionaler Künstler, aber vor allem Schriftsteller, die Gesellschaft auseinander. Thomas Rabenschlag adaptiert kongenial die Gernhardt'schen Texte, gibt ihnen Stimme und Pianoklänge und unterhält das Publikum mit dem Zerrspiegel bitterbös und zuckersüss. Kalauernd, stets freundlich lächelnd, perfid eingängige Melodien bietend, belebt Rabenschlag einen Abend lang unser Gewissen und Erschrecken... «ein wenig zu viel ist immer noch besser als zu wenig»... Gernhardt und Rabenschlag winken zwinkernd zu.
Robert Gernhardt-Fans, denen die Lyrik des ehemaligen «Pardon»-Redaktors und Mitbegründers der «Neuen Frankfurter Schule» als Nonplusultra deutschsprachigen Satireschaffens gilt, werden sicher mit ihm einig sein: «Oh Mensch vergiss den Lerchenschlag/Der Rabenschlag tönt reiner/Hört seinen Sang und stimmt mit ein: So schön klang selten einer».
Nach jahrzehntelanger Anlaufphase hat Rabenschlag, der Musiker aus Basel, der einem breiteren Publikum vor allem als Weggefährte von Wolfi Berger bekannt sein dürfte, seine Gernhardt-Begeisterung dazu genutzt, erstmals solo vors Publikum zu treten.
Immer wieder gelingt es Rabenschlag durch seine musikalischen Arrangements, bei denen er sich von Tom Waits, Paolo Conte oder Randy Newman hat inspirieren lassen, die dichte Lyrik Gernhardts um eine zusätzliche Dimension zu erweitern.

Regie: Angela Buddecke