Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Spettatori (CH)

Spettatori

Zum ersten Mal in Zürich: Die junge, mehrfach ausgezeichnete Schauspielgruppe Spettatori gastiert als Special im Hochhaus.

Spettatori (CH)

© Filip Maniuk / Foto Archivbild klein © Katarzyna Chmura-Cegielkowska

Sie war unser Coup de coeur an der diesjährigen Schweizer Künstlerbörse der ktv in Thun und wird unser HH-Special: Die Compagnia Spettatori, die mit ihrem Theater ohne Worte, mit Tanz, Clownerie und Live-Musik viel Talent und Ausstrahlung versprüht. Jetzt kommt die junge, mehrfach ausgezeichnete Compagnie zum ersten Mal nach Zürich.

Spettatori
Sie sind auffällig gekleidet und geschminkt und mischen sich erwartungsvoll unters Publikum: Leicht entrückt sind diese «Spettatori», die den Weg entsprechend nicht in den Zuschauerraum finden, sondern auf die Bühne, wo sie reglos, aber gespannt auf den Spielbeginn warten. Doch nichts passiert. Um die Wartezeit zu überbrücken, beginnen sie, den Raum und sich selber zu erforschen und plötzlich öffnet sich auch dem «richtigen» Publikum eine absurd surreale Welt voller Poesie und Witz. Die Grenzen von Zuschauer-und Bühnenraum, von Ort und Zeit scheinen verwischt und bald ist nicht mehr klar, wer wem den Spiegel vorhält.

Das Stück wurde durch Improvisation gemeinsam vom Ensemble und unter der künstlerischen Leitung des tschechischen Regisseurs Pavel Stouràc entwickelt und kreiert. Durch verschiedene Wechsel im Ensemble hat das Stück immer wieder Änderungen erfahren und wurde weiterentwickelt. Diese intensive Ensemble-Arbeit macht «Spettatori» zu einem einmaligen Theatererlebnis. Das non-verbale Theaterstück, das Tanz und Clownerie mit Live-Musik, die von den Schauspielern selbst komponiert und mitreissend gespielt ist, einbezieht, begeistert nicht nur Erwachsene.

Ensemble Spettatori

Die in der Schweiz beheimatete Gruppe Spettatori besteht aus ehemaligen Studenten der Scuola Teatro Dimitri, der bekannten Bewegungstheater-Schule in Verscio (Tessin) von Clown Dimitri und seiner Frau Gunda. Im Jahr 2008 realisierten die Absolventen zusammen mit Regisseur Pavel Stouràc ihre kollektive Abschlussarbeit. Nach dieser positiven Erfahrung beschlossen sie zusammen weiterzuarbeiten und gründeten ein Kollektiv. Die kulturelle Vielfalt ist ein wichtiger Aspekt der Gruppe. Was die jungen Künstler jedoch wirklich verbindet, ist der gemeinsame Wille, eine Länder und Kulturen übergreifend verständliche Theatersprache zu erforschen, die keine künstlerischen Grenzen kennt.

Im Rahmen einer Tour im Sommer 2008 nach Arezzo (IT), Rom (IT), Bratislava (SK) und Prag (CZ) wurde die Gruppe und ihr erstes Stück „Spettatori“ mehrfach ausgezeichnet. In Rom am Romateatrofestival gewann das Ensemble fünf von acht Auszeichnungen: Hauptpreis für bestes Stück, beste Regie, beste Choreographie, bestes Bühnenbild, Spezial-Preis Sofia Amendolea. In Bratislava am renommierten Istropolitana Project Festival erhielt die Gruppe den Zuschauerpreis und den Preis für das beste Gruppenstück.

Regie: Pavel Stouràc
Interpretation: Simon Wehrli (CH), Laura Marti (ES), Marie Joelle Wolf (DE), Nina Pigné (FR), Lea de Toffol (CH), Laia Sanmartin (ES), Antoine Zivelonghi (CH), Claude Sprecher (CH)
Bühnenbild: Helena Stouràcova
Musik: Andreas Strand Renberg
Licht: Christoph Siegenthaler