Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Nils Heinrich...

...weiss Bescheid

Nonchalant serviert Nils Heinrich einen Kabarettabend der bizarren Geschichten zwischen Weltverstehen und Weltgeschehen, in denen er sich als scharfsichtiger Beobachter des alltäglichen Aberwitzes präsentiert.

Nils Heinrich...

© Hendrik Schneller

...weiss Bescheid

Nils Heinrich weiss Bescheid. Er stammt aus einem gut verschlossenen Menschenhabitat. Das hat ihn geprägt und zu dem gemacht, was er heute ist: ein charmant boshafter Revolutionär der Alltagskomik. Ein stets blendend gelaunter Sympath.
Nils Heinrich wurde 1971 in Sangerhausen (Bezirk Halle, DDR) geboren. Nach einer umfassenden Ausbildung und Ausbeutung zum Konditor, erlebt er ohne grössere Schäden zum ersten Mal in seinem Leben den Zusammenbruch eines politischen Systems, assimiliert sich danach aber gekonnt in die neue Gesellschaftsordnung. Bis 2003 erforscht er intensiv das Innenleben der Münchener und Berliner Medienbranche als Praktikant, Reporter, Redakteur und Autor. In Berlin trifft Nils Heinrich im Jahr 2000 auf die «Lesebühnenszene». Inspiriert durch die Surfpoeten greift Heinrich selbst zum Stift, wird aktiver Vorleser und Liedersänger auf den Lesebühnen in ganz Deutschland.

2003 gründet er die eigene Lesebühne Brauseboys in Berlin. Seit 2005 gewinnt er immer wieder Kleinkunstwettbewerbe und ist zunehmend auch abendfüllend mit seinem ersten Programm «Texte, Lieder und Gemüse» auf Tournée. 2008 folgt sein zweites Programm «Die Abgründe des Nils». 2011 folgt sein drittes Soloprogramm «Weiss Bescheid» mit dazugehöriger CD. Im Laufe des Jahres erhält Nils Heinrich nicht nur den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg sondern auch den Salzburger Stier. 2012 erscheint im Carlsen Verlag das Buch «Irgendwo muss man ja wohnen». 3 sat zeichnet sein Programm auf. Dieses Jahr ist sein Buch «Wir hatten ja nichts – ausser Umlaute» bei Rowohlt erschienen.

Salzburger Stier 2011

Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2011

Schwarzes Schaf 2010  (Jury- und Publikumspreis)

Rostocker Koggenzieher 2010 (Jury- und Publikumspreis)

Bremer Comedypokal 2009 (Jurypreis)