Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Anette Herbst

Leichtgemachte Wege ins depressive Nichts

Ein wortreicher Abend mit Anette Herbst

Anette Herbst

© Mirco Rederlechner

Leichtgemachte Wege ins depressive Nichts

…heisst ihr zweites Bühnenstück. Eine Frau betritt die Bühne. Sie ist Gastgeberin des Abends und ihre Einladung ist ebenso herzlich wie ernst gemeint. Sie weiss nicht, wer kommt. Sie weiss auch nicht, was kommt. Sicher ist, am Ende verlässt eine Frau die Bühne und zurück bleibt ein Abend voller Unvorhersehbarkeiten und einem herrlichen Nachgeschmack. Anette Herbst ist in der Sprache zuhause und weiss dementsprechend sorgfältig mit ihr umzugehen. Kommunikation ist ihr Element. Ihre grossen Talente liegen im Spontanen und der Improvisation. Sie arbeitet mit der Unmittelbarkeit, dem Spielraum im wahrsten Sinn des Wortes. Ihr Programm funktioniert im Baukastensystem und kann individuell angepasst werden. Je nach Stimmung im Saal, je nach Publikum und je nach Ort. Man darf gespannt sein auf die HOCHHAUS-Fassung ihres Abends. Humor und Musikalität wurde ihr in die Wiege gelegt. «Leichtgemachte Wege ins depressive Nichts» ist die fröhlichste Depression der Welt! Frech. Skurril. Lebendig..

Anette Herbst

Anette Herbst ist ab 1966 in Würzburg (D) aufgewachsen und lebt seit 2002 in Basel. Sie hat eine Schauspielausbildung und die Dimitrischule abgeschlossen und weist zudem eine journalistische Grundausbildung auf. Sie war während fünf Jahren Moderatorin beim Radio DRS 2 und schreibt als freie Autorin. «Tüte vielleicht?!» hiess ihr erstes buchstabenintensives Kabarettsolo rund um den Konsum.