Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Hitziger Appenzeller Chor

Joli-Yo

4 Appenzellerinnen und 5 Appenzeller mit Jahrgängen zwischen 1988 und 1990 aus Innerrhoden, die sich 2006 zusammengefunden haben und stolz in der Appenzeller Tracht auftreten, vermischen ohne Scheu und experimentierfreudig Volkslied, Ratzliedli, und Rugguusseli mit Rap, Human Beatbox und Chanson. Was für ein Sound!

Hitziger Appenzeller Chor

© zvg

Joli-Yo

Mit Kuhglockengeläut und Jodelsilben: So sind sie aufgewachsen, die neun temperamentvollen Appenzeller. Den Daumen im Mund, den grossen Zehen im Kuhfladen und vor dem Zaun ein «Übertreten verboten». Umso grösser die Verlockung für die Hitzigen einen Schritt darüber zu wagen. Statt Trachtenhosen Baggy Pants und in den Ohren ein Beat: Schweizer Tradition – einmal so richtig durchgeschüttelt. Immer noch in der Heimat verwurzelt und genauso rezent wie der berühmte Käse.
Seit 2006 performen sie innige Rugguusseli (Naturjodelkunst, Wort abgeleitet aus dem Französischen «roucouler» für gurren) und neckische Ratzliedli (Spottlieder), frisch gewürzt mit Beatbox und Rap. Frech folgt auf Appenzeller Slang englisches Geplapper und das brave Strammstehen im Halbkreis löst sich in eine bewegte Show auf. Für Ohren und Augen ein Genuss. Aus Altbekanntem wird plötzlich Unerwartetes und Witziges, Hitziges. Ein Ausflug aus dem Alltag, der überrascht, ab und zu auch nachdenklich stimmt, aber vor allem die Lachmuskeln trainiert. Mit seinem ersten abendfüllenden Programm «Joli-Yo» singt und klingt der Hitzige Appenzeller Chor auf verschiedensten Bühnen in der ganzen Schweiz. In Zürich exklusiv IM HOCHHAUS.

Die Hitzigen: Simon Knechtle, Reto Fässler, Raphael Holenstein, Thomas Sutter, Meinrad Koch, Rebekka Dörig, Séverine Hauri, Melanie Dörig und Corina Broger
Coach: Martin Ulrich, Martin O.
Lichttechnik: Yves Hauenstein
Sound: Thomas Bruderer