Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Aernschd Born

Der Heidiland-Report

Mit dem «Heidiland-Report» fühlt Aernschd Born den Schweizerinnen und Schweizern mit Songs und Satiren auf den Zahn. Mit seinen pointierten Liedern und Texten schärft er den Blick für die Absurdität unseres Alltags.

Aernschd Born

Der Heidiland-Report

In Europas Heidiland hausen seltsame Wesen, Schweizer genannt. Aernschd Born beschreibt in hintersinnigen Songs und Satiren das seltsame Verhalten dieser Alpen-Exoten. Das Leben in der Schweiz hat sich dramatisch verändert. Gefragt sind neue Klischees. Aernschd Born liefert sie. Er redet und singt über Geld, Sex und andere Nebensächlichkeiten. In seinem neuen «Heidiland-Report» öffnet Aernschd Born den Blick auf das Innenleben seiner Zeitgenossen. Der Report zeigt schonungslos auf, wie sehr sich die Deutschen von ihren südlichen Nachbarn unterscheiden. Mit dabei: Fridolin Sorg und Prof. Dr. Dr. Theophil Schwämmli.

Aernschd Born

Liedsänger Aernschd Born aus Basel (Träger des deutschen Kleinkunstpreises) war bereits in den 1970er Jahren einer der bekanntesten Schweizer Liedermacher. Danach verunsicherte er mit seiner Jazz-Punk-Performance «Störfall» die Bühnen, war Studioproduzent für Hörspiele, Funkwerbung und kommerzielle Filmmusik und baute Ende der achtziger Jahre einen computer-gesteuerten Musikcontainer, der mit Solarenergie gespiesen wurde. Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich nun mit multimedialer Kommunikation. Er ist schreibendes und spielendes Mitglied des Kabarettensembles La Satire continue, Basel.