Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Hans Gerzlich

Bodenhaltung - Käfighaltung - Buchhaltung

Politisch, polemisch, ökonomisch komisch: Wirtschaft ist witzig – wenn Hans Gerzlich sie erklärt. Wenn Sie reich sind, werden Sie am Ende dieses Abends wissen, woher Ihr Geld kommt. Wenn Sie nicht reich sind, werden Sie erfahren, warum Sie es auch nicht mehr werden. Darüber hinaus erspart Ihnen der Kauf einer Eintrittskarte teure Wochenendseminare und Spass ist erst noch garantiert.

Hans Gerzlich

© Harald Hoffmann

Bodenhaltung, Käfighaltung, Buchhaltung...

...ist ein lustiges Wirtschaftsprogramm. Das mag auf den ersten Blick wie ein Widerspruch in sich erscheinen, so wie «eckiger Kreis», «nüchterner Chirurg» oder «seriöser Anlageberater», ist es aber nicht. Denn Wirtschaft ist witzig. Sozusagen komisch ökonomisch. Und als tollen Nebeneffekt erweitern Sie Ihren Horizont! Wenn beim nächsten Zahnarztbesuch, im Fussballstadion oder auf einer Beerdigung wieder angeregt über Schuldenbremse, Reichensteuer oder Bruttoinlandsprodukt philosophiert wird, brauchen Sie nicht mehr abseits zu stehen und verzweifelt versuchen, das Gesprächsthema auf‘s Wetter, Beziehungskisten oder altersbedingten Harndrang zu lenken. Wenn Sie reich sind, werden Sie am Ende dieses Abends wissen, woher Ihr Geld kommt. Wenn Sie nicht reich sind, werden Sie erfahren, warum Sie es auch nicht mehr werden. Und beides hängt zusammen. Unmittelbar. So wie alles auf der Welt. Darüber hinaus ersetzt Ihnen der Kauf einer Eintrittskarte teure Wochenendseminare wie «Sicheres Auftreten trotz völliger Ahnungslosigkeit», «Wie mache ich mich interessanter als ich bin?» oder «1'000 Anmachsprüche, die selbst bei Quasimodo wirken». Und ausserdem werden Sie einfach viel Spass haben. Denn: Wirtschaft ist witzig – wenn Hans Gerzlich sie erklärt.

Hans Gerzlich

Hans Gerzlich (*21. Januar 1967 in Gelsenkirchen) ist gelernter Gross- und Aussenhandelskaufmann, Diplom-Ökonom und ehemaliger Marketing- Referent, zudem ist er Autor des Buches «GELD FÜR ALLE! Wechseljahre einer Weltwirtschaft». Seit dem Programm «Bürogeflüster!» (2004) verarbeitet Gerzlich dort («Geld für alle!», 2008 und «Mehr Bretto vom Nutto!», 2010) schwerpunktmässig Erfahrungen und Erkenntnisse aus seinem früheren Berufsleben.

© Bild: haraldhoffmann.com