Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Uta Köbernick

auch nicht schlimmer: Uta Köbernick singt Rabenlieder

Sprachlich präzis und beiläufig poetisch entfaltet Uta Köbernick ihre Welt auf der Bühne. Die Berliner Schauspielerin und Liedermacherin greift ins Leben und in die Saiten wie in eine Tombolatrommel. Uta Köbernick versteht es, immer wieder aufs Neue zu verblüffen.

Uta Köbernick

© Christoph Hoigné

auch nicht schlimmer: Uta Köbernick singt Rabenlieder

So wie ihr aktuelles Soloalbum, das 2011 auf der Bestenliste vom «Preis der Deutschen Schallplattenkritik» landete, so heisst auch das Musikkabarett, das Uta Köbernick dem Zürcher Publikum präsentiert: «auch nicht schlimmer: Uta Köbernick singt Rabenlieder». Uta Köbernick ist bekannt für sprachliche Finessen, verstörende Wendungen und elegante Pointen. Was am Rand steht, wird unvermittelt ins Zentrum gerückt. Mit dem klaren Blick einer guten Beobachterin schaut Uta Köbernick in uns hinein und um uns herum. Gewinn und Verlust, Erkenntnis und Verzweiflung, Ernst und Humor verschmelzen. «Wegschauen hilft leider nicht – da sieht’s nämlich auch nicht besser aus.»

Uta Köbernick

Uta Köbernick, geboren 1976 in Berlin (Ost) und wohnhaft in Zürich, studierte Gesang in Weimar und ist Mitglied der SAGO Friedberger Akademie für Poesie und Musik. Von 2000 bis 2004 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich. 2005 hatte sie ein Engagement am Berliner Ensemble und wird seitdem immer wieder als Schauspielerin in der freien Theaterszene engagiert. Seit 2007 ist sie als Solokünstlerin in der Kleinkunstszene des gesamten deutschsprachigen Raums tätig. Für ihr erstes Bühnenprogramm «Sonnenscheinwelt», das die 37-Jährige auch IM HOCHHAUS präsentierte, erhielt sie 2009 den Förderpreis des Deutschen Kleinkunstpreises