Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Quattro Stagioni

Zeit Jahren

Christina Volk, Cornelius Buser, Jürg Mosimann, Paul Ragaz und Walter Thöni verblüffen auch in ihrem neusten Programm mit Humor, Virtuosität, musikalischen Raritäten und Kuriositäten.

Quattro Stagioni

Zeit Jahren

Quattro Stagioni sind wirklich nur ein Quintett. Die Musiker zappen zwischen ihren Instrumenten wie andere zwischen den Fernsehkanälen, sie tauschen Kontrabass mit Perkussion, Ukulele mit Panflöte und Piccolo mit Akkordeon, oft in derselben Nummer, immer als wäre es das Selbstver-ständlichste der Welt.
Quattro Stagioni bewegen sich in neuen Gefilden, neben ihren Eigenkompositionen sind Werke aus Mittelalter und Renaissance (Landini, Caccini u.a.) sowie aus der Moderne (Strawinsky, Dessau/Brecht, Prokoview u.a.) in ihrem Repertoire. Dabei legen sie keinen Wert auf Werktreue, sondern wollen mit unüblichen Arrangements das Publikum verblüffen und zum Hinhören einladen. In ihren Eigenkompositionen verschmelzen Elemente der Volksmusik, des Jazz und der klassischen Musik zu einem eigenen Stil. Im neuen Programm setzen Quattro Stagioni ihr reichhaltiges, mit Raritäten gewürztes Instrumentarium ein, konstruieren aber auch neue, ungewöhnliche Klangkörper.
«Zeit Jahren» heisst das neue Projekt, weil es Quattro Stagioni seit Jahren gibt (seit 1978), weil Zeit ein zentraler Aspekt der Musik ist, und weil sich das Quintett in ihrem neuen Programm Zeit für Experimente und einen kurzen musikgeschichtlichen Diskurs nimmt.

Mit Christina Volk, Cornelius Buser, Jürg Mosimann, Paul Ragaz, Walter Thöni
Künstlerische Beratung und Regie: Bruno Brandenberger