Die Kleinkunstbühne des
Migros-Kulturprozent.

« zurück zur Archivübersicht

Bea von Malchus

Die 7 Todsünden

Prächtige Geschichten und kurze Lieder über unsere alltäglichen Leidenschaften. Respektlos inszeniert von Bea von Malchus.

Bea von Malchus

Die 7 Todsünden

Superbia
Invidia
Luxuria
Acedia
Ira
Gula
Avaritia

Wir begegnen Kain und Abel, Casanova und Medea und erfahren alles über Hochmut, Neid und Zorn und verstehen endlich, warum Faulheit himmlisch ist, wie man Sex mit dem Universum hat und warum «Alnatura» das Tor zur Hölle ist. Nur eines einzigen Requisits bedient sich die begnadete Erzählerin, um Mann und Frau ins Ägypten des 3. Jahrhunderts zu versetzen: Ein Frack, der auf der einen Seite golden glitzert – wendet sie ihn, brüllt dem Publikum tiefes Blutrot entgegen. Mehr braucht Bea von Malchus nicht, um ihre Geschichte zu erzählen: Wir lernen Vater Lucius, der an einer Kiesgrube in einem Bauwagen wohnt, sowie zwei junge Männer – Anton und Sebastian – kennen. Letztere suchen Zuflucht und Unterweisung bei Lucius, er führt beide durch das Labyrinth der 7 Leidenschaften. Die 7 Todsünden – ein Abend mit prächtigen Geschichten und kurzen Liedern über unsere alltäglichen Leidenschaften.

Bea von Malchus

Bea von Malchus wurde am 1. Mai 1959 – wie Sigmund Freud – im Zeichen Stier/Aszendent Skorpion geboren. Magister in Germanistik und Geschichte. Danach immerzu Arbeit am Theater als Schauspielerin, Regisseurin, Dramaturgin und Autorin. 1996 begann sie, Geschichten zu erzählen. Sie erhielt ein dreijähriges Stipendium der Stadt Freiburg für herausragende Leistungen im Bereich Theater. Für ihre Produktion NIBELUNGEN! wurde sie mit dem Stuttgarter Theaterpreis ausgezeichnet (Publikumspreis und 2. Preis der Jury), sowie mit dem Heidelberger Theaterpreis (Publikumspreis und Preis der Jury) und für den Schweizer Kleinkunstpreis nominiert.